Kegeln

Ob mit Schwung ins volle Bild oder gefühlvoll in die Abräumer, in unserer Abteilung wird mit Leidenschaft und Ehrgeiz all wöchentlich die
Kugel geschoben. Das daraus Erreichte zeigt unsere aktive Herrenmannschaft derzeit erfolgreich in der Landkreisliga, wo sie seit mehreren Jahren vordere Tabellenplätze belegt.

Um die Erfolge fort zu setzen und unser Können weiter zu geben, sind wir stets auf der Suche nach neuen Mitstreitern. Unsere Freizeitgruppen beweisen, dass Spiel, Spaß und Geselligkeit auf unserer modernen und schönen Bahnanlage nicht zu kurz kommen.

Trainingszeiten:

Frauengruppe
Montags ab 18:30 Uhr

aktive Herrenmannschaft
Dienstags ab 18:30 Uhr

gemischte Freizeitkegler
Donnerstags ab 19:00 Uhr

Ansprechpartner:
Thomas Hörnig 0163 / 2844611

Mail: kegeln@falkenhainer-sv.de

Spielplan Landkreisliga 2017/18

02.09. 13:00 Falkenhainer SV 1898 – SF Neukieritzsch I
09.09. 14:00 SV Seelingstaedt II – Falkenhainer SV 1898
23.09. 13:00 Falkenhainer SV 1898 – SV 61 Nitzschka I
07.10. 13:00 Falkenhainer SV 1898 – SV Einheit Tautenhain
22.10. 09:00 KSV GW Hagenest I – Falkenhainer SV 1898
04.11. 13:00 Falkenhainer SV 1898 – SV GW 53 Pausitz
18.11. 14:00 SV Eintracht Sermuth I – Falkenhainer SV 1898
02.12. 14:00 SF Neukieritzsch I – Falkenhainer SV 1898
16.12. 14:00 Falkenhainer SV 1898 – SV Seelingstaedt II
06.01. 13:00 SV 61 Nitzschka I – Falkenhainer SV 1898
21.01. 09:00 SV Einheit Tautenhain – Falkenhainer SV 1898
27.01. 13:00 Falkenhainer SV 1898 – KSV GW Hagenest I
17.02. 14:00 SV GW 53 Pausitz – Falkenhainer SV 1898
24.02. 13:00 Falkenhainer SV 1898 – SV Eintracht Sermuth I

Tabelle Landkreisliga

http://www.kegeln-muldental.de/lmo/lmo.php?file=lklm1718.l98

weitere Bilder

Die Geschichte der Abteilung Kegeln

Die Anfänge des Kegelsports in der damaligen BSG „Traktor“ Falkenhain gehen auf das Jahr der Gründung 1961 zurück. Auf einer einfachen Holzkegelbahn gingen eine Hand voll Sportfreunde ihrer Leidenschaft nach.

Ab dem Jahr 1965 beschäftigten sich diese Sportfreunde mit dem Gedanken, eine Kegelhalle zu bauen, die auch den damaligen Normen für Wettkämpfe standhielt. Unter der Bauleitung von Sportfreund Max Freyer entstand unsere Kegelhalle in den heutigen Grundmaßen. 7471 freiwillige Aufbaustunden leisteten die Sportfreunde in den Jahren 1966 – 1970.

Es ist hier nicht möglich jeden Aufbauhelfer namentlich zu erwähnen, jede geleistete Stunde war wichtig. Stellvertretend für alle Sportfreunde, die mithalfen, muss man aber Franz Manderscheidt erwähnen, der 1005 freiwillige Stunden leistete. Die Einweihung unserer Kegelhalle fand am 5. September 1970 statt. Eine Urkunde auf unserer Bahn würdigt noch einmal die Leistungen unserer Sportfreunde.

Nach der Fertigstellung der Kegelbahn entwickelte sich die Sektion zu einer tragenden Säule im Sportverein. Ende 1970 bis Mitte der 80iger Jahre nahmen vier Mannschaften am Wettspielbetrieb des Kreises Wurzen teil. Drei Männer und eine Nachwuchsmannschaft standen im Spielbetrieb. Die Sektion Kegeln hatte in dieser Zeit mehr als 60 Mitglieder.

Aus Anlass des olympischen Tages 1988 bekam unsere Anlage die erste automatische Kegelaufstellung. Diese Anlage wurde uns von den Mitgliedern der LPG Pflanzenproduktion „Wilhelm Pieck“ Dornreichenbach gestiftet.

Mit der Wende 1989 kam es auch zu einem Abbruch in unserer Sektion. Der Wettspielbetrieb wurde eingestellt, die Mitgliederzahlen gingen zurück.
Anfang der 90iger Jahre entwickelte sich wieder ein Übungsbetrieb auf unserer Bahn, aber rein auf der Freizeitebene.

Der Vorstand erhielt im Rahmen einer Wahlveranstaltung 2002 den Auftrag Schritte zur Sanierung der Kegelbahn in die Wege zu leiten.
Bei dieser Maßnahme ging es um ein Wertvorhaben von über 80 000,00 €.

Nachdem die Zusage über Fördermittel des Regierungspräsidiums Leipzig vorlag, begannen wir im Juni 2003 mit den ersten Arbeiten. Im Dezember 2003 hatten wir die Maßnahme abgeschlossen, und die Bahn konnte noch vor Weihnachten 2003 feierlich ihrer Bestimmung übergeben werden. Ohne die großzügige Unterstützung des Regierungspräsidium, der Sponsoren, der Gemeinde aber auch den vielen freiwilligen Helfern, wäre dies Maßnahme nicht möglich gewesen. Hervorzuheben ist, das sich alle Abteilungen unseres Sportvereins an diesem Modernisierungsvorhaben beteiligt haben. Die Sportler und Helfer leisteten 1 107 Stunden freiwillige Arbeit.

Heute betreiben wir eine moderne Kegelbahn, die auch Wettkampfnormen erfüllt.